INSOLVENZEN

Insolvenzverfahren sind keine öffentlichen Verfahren. Auskünfte über laufende Insolvenzverfahren erhalten nur im Verfahren teilnehmende Gläubiger. Dieser berechtigte Personenkreis kann sich im Login-Bereich über die wesentlichen Sachverhalte informieren.

Allgemein zugängliche Informationen sind von jedermann abrufbar, ebenso von der Insolvenzverwaltung bekanntgemachte Veröffentlichungen, wie etwa der Verkauf von Vermögen.

Um einen zügigen und reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, ersuchen wir zunächst Informationen auf dieser Website abzurufen und von telefonischen bzw. schriftlichen Anfragen direkt in der Kanzlei Abstand zu nehmen. Sollten Sie dennoch direkten Kontakt suchen, wenden Sie sich bitte unter insolvenz@d-ra.at an unsere Kanzlei.

Allgemeine Infos

Allgemeine Informationen über den aktuellen Stand eines Insolvenzverfahrens erhalten Sie unter www.edikte.justiz.gv.at. Insolvenzforderungen sind direkt beim zuständigen Landesgericht anzumelden und einzubringen und nicht beim Insolvenzverwalter. Nachdem Forderungsanmeldungen bestimmten Inhalts Erfordernissen entsprechen müssen, wird direkt empfohlen, sich eines befugten Gläubigerschutzverbandes bzw. eines inländischen Rechtsanwaltes zu bedienen.

Aus der Ediktdatei können Sie den Zeitpunkt und Ort der jeweiligen Verhandlungen (Tagsatzungen) entnehmen. Es steht jedem Gläubiger frei, an diesen Verhandlungen selbst oder durch einen ausgewiesenen Vertreter teilzunehmen und sich zu informieren.

Verwertungen

Insolvenz JD-Bau GmbH

Es wird beabsichtigt, den 2-Achs-Anhänger DALTEC Typ Cargo 25, FIN: VMM1845, EZ: 15.04.2000, EG: 1700 kg, NL: 800 kg, GG: 2500 kg, Maße: 4650 x 1960 x 2830 mm der JD-Bau GmbH zu verwerten.

Schriftliche Angebote sind bis längstens 12.06.2024 (einlangend unter Verwendung des beiliegenden Angebotsformulars) an die Kanzlei des Insolvenzverwalters zu richten. Nach Ablauf der Angebotsfrist wird der Insolvenzverwalter entscheiden, ob sofort das vorliegende Bestgebot angenommen wird oder ausschließlich mit jenen Bietern, die rechtzeitig ein gültiges Angebot gelegt haben, ein nachgeschaltetes Verwertungsverfahren nach gesonderten Verwertungsbedingungen stattfindet. Die Bieter haben keinen Anspruch auf das nachgeschaltete Verwertungsverfahren. Der Insolvenzverwalter behält sich das Recht vor, die Verwertungsbedingungen zu ändern bzw. das Verkaufsverfahren jederzeit ohne Angabe von Gründen abzubrechen sowie das Angebot in Teilen oder im Gesamten anzunehmen.

Die Kaufvertragserstellung erfolgt kostenpflichtig durch den Insolvenzverwalter gemäß RATG bzw. NTG.

Insolvenz GXUND GmbH

Es wird beabsichtigt, die im Eigentum der GXUND GmbH stehenden Sondermodule „Margenrechner“ und „Speisekartenerstellung“ der ChefsApp zu verwerten.

Zur ChefsApp:
Die ChefsApp der Firma Linkingchefs GmbH bildet ein Rezeptemanagement ab, in welcher Rezepte, Gerichte, Zutaten, Arbeitsschritte und Lernvideos enthalten sind und eigene ergänzt werden können. Rezepte können dabei mit anderen Köchen geteilt werden und je nach Ausbildungsgrad können sich Köche Lernvideos ansehen. Wesentlicher Bestandteil ist der Rezept- und Gerichterechner, welcher die benötigten Mengen von einer Portion auf die benötigte Menge an einem Tag hochrechnet und dabei Effekte wie Verdunstung berücksichtigt, sodass Gerichte standardisiert werden können und die Abhängigkeit eines Restaurants von der individuellen Fähigkeit des Koches abnimmt. In der Software enthalten sind rund 2000 Gerichte aller Niveaus, samt wichtiger Filter- und Suchmöglichkeiten, um schnell Menüs für Feiern und Zusammenkünfte zusammenstellen zu können.

Die Sondermodule „Margenrechner“ sowie „Speisekartenerstellung“ greifen auf diverse notwendige Daten der Hauptsoftware zu, daher ist die Verwendung ausschließlich mit der Hauptsoftware „ChefsApp“ möglich, welche von der Firma Linkingchefs GmbH im Mietmodell angeboten wird.

Sondermodul Margenrechner:
Das Sondermodul Margenrechner ist eine Erweiterung der ChefsApp, welches einen Margenrechner beinhaltet, sodass eine Preiskalkulation der Gerichte nach Vorgaben des Managements für einen Koch sehr einfach werden. Zudem können Preise von Großhändlern importiert und gewartet werden. Darüber hinaus können Bestelllisten aus den kalkulierten Mengen generiert werden und Bestellungen sind für Küchenmitarbeiter sehr wenig Aufwand.

Sondermodul Speisekartenerstellung:
Für Geburtstage und diverse Veranstaltungen können sogenannte Speisekarten/Menüs erstellt werden. So können Menüs aus den verschiedenen Kategorien (Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise etc.) ausgewählt und als Speisekarte angelegt werden. Diese können später sehr leicht wiedergefunden werden und ermöglicht den Restaurants sich wiederholende Karten nur geringfügig zu ändern. Des Weiteren ist es sehr einfach möglich, die Speisekarten auszudrucken, was speziell bei Tageskarten und Mittagskarten ein großer Vorteil ist.

Schriftliche Angebote sind bis längstens 05.06.2024 (einlangend unter Verwendung des beiliegenden Angebotsformulars) an die Kanzlei des Insolvenzverwalters zu richten. Nach Ablauf der Angebotsfrist wird der Insolvenzverwalter entscheiden, ob sofort das vorliegende Bestgebot angenommen wird oder ausschließlich mit jenen Bietern, die rechtzeitig ein gültiges Angebot gelegt haben, ein nachgeschaltetes Verwertungsverfahren nach gesonderten Verwertungsbedingungen stattfindet. Die Bieter haben keinen Anspruch auf das nachgeschaltete Verwertungsverfahren. Der Insolvenzverwalter behält sich das Recht vor, die Verwertungsbedingungen zu ändern bzw. das Verkaufsverfahren jederzeit ohne Angabe von Gründen abzubrechen.

Die Kaufvertragserstellung erfolgt kostenpflichtig durch den Insolvenzverwalter gemäß RATG bzw. NTG.

Insolvenz WSN Holding GmbH

Es wird beabsichtigt, die Betriebseinrichtung und den 3-Achs-Spezial-Plattformanhänger der WSN Holding GmbH gemäß Gutachten des Sachverständigen Ing. Andreas Roucka vom 02.02.2023 zu verwerten. Es wird noch festgehalten, dass sich die Fahrnisse in der Steiermark befinden (siehe Aufnahmeorte des Gutachtens).

Schriftliche Angebote sind (einlangend unter Verwendung des beiliegenden Angebotsformulars) an die Kanzlei des Insolvenzverwalters zu richten. Nach Ablauf der Angebotsfrist wird der Insolvenzverwalter entscheiden, ob sofort das vorliegende Bestgebot angenommen wird oder ausschließlich mit jenen Bietern, die rechtzeitig ein gültiges Angebot gelegt haben, ein nachgeschaltetes Verwertungsverfahren nach gesonderten Verwertungsbedingungen stattfindet. Die Bieter haben keinen Anspruch auf das nachgeschaltete Verwertungsverfahren. Der Insolvenzverwalter behält sich das Recht vor, die Verwertungsbedingungen zu ändern bzw. das Verkaufsverfahren jederzeit ohne Angabe von Gründen abzubrechen.

Die Kaufvertragserstellung erfolgt kostenpflichtig durch den Insolvenzverwalter gemäß RATG bzw. NTG.

Insolvenz WSN Holding GmbH

Es wird beabsichtigt, das Tiny-Haus (Nebengebäude) am Grundstück Herrenberg 56, 8263 Großwilfersdorf, der WSN Holding GmbH gemäß Gutachten des Sachverständigen Ing. Andreas Roucka vom 02.02.2023 zu verwerten.

Schriftliche Angebote sind (einlangend unter Verwendung des beiliegenden Angebotsformulars) an die Kanzlei des Insolvenzverwalters zu richten. Nach Ablauf der Angebotsfrist wird der Insolvenzverwalter entscheiden, ob sofort das vorliegende Bestgebot angenommen wird oder ausschließlich mit jenen Bietern, die rechtzeitig ein gültiges Angebot gelegt haben, ein nachgeschaltetes Verwertungsverfahren nach gesonderten Verwertungsbedingungen stattfindet. Die Bieter haben keinen Anspruch auf das nachgeschaltete Verwertungsverfahren. Der Insolvenzverwalter behält sich das Recht vor, die Verwertungsbedingungen zu ändern bzw. das Verkaufsverfahren jederzeit ohne Angabe von Gründen abzubrechen.

Die Kaufvertragserstellung erfolgt kostenpflichtig durch den Insolvenzverwalter gemäß RATG bzw. NTG.